• FFP3
Sehr geehrte Herrn Bezirksfeuerwehrkommandanten,

werte Feuerwehrmitglieder!



Seitens der Abteilung IVW4 wurde im Rahmen der Besprechung des SAN-Stabes des Landes NÖ mitgeteilt, dass die vorhandenen FFP3-Masken aus dem Jahr 2005 nach einer Befundung durch das Amt für Rüstung und Wehrtechnik am 3. März 2020 wieder alle Voraussetzungen für FFP3 Masken erfüllen (siehe nachstehende e-mail).

Im Auftrag von DI Kreuzer folgende Informationen:
Anschaffung:
Im Jahr 2005 im Zuge der Pandemieplanungen

Lagerung:
· nicht beheizten Halle
· Trocken
· den jahreszeitlichen Temperaturschwankung bedingt

Maskentyp:
3M Health Care Respirator / Partikelfiltrierende Atemschutzmaske
1873V EN 149:2001 FFP3 CE0086
2008/10

Befundung durch Amt für Rüstung und Wehrtechnik am 2020_03_03:

Die Masken zeigten sich in einem guten Zustand. Alterungsbedingte Mängel waren nicht erkennbar.
Als Funktionsprüfung wurde die nach innen gerichtete Leckageprüfung herangezogen. Getestet wurde mit 5 Probanden (3M/2W).
Jeder Proband testete 5 Masken nach einem vorgegebenen Testprogramm. Die getesteten Masken stellen einen Querschnitt der zur Prüfung angelieferten Muster dar.
Der für eine FFP3-Maske geforderte Fit Faktor von mind. 20 als Maß für die Innere Leckage (max. 5 %) wurde erreicht (und teilweise auch weit überschritten).
Lediglich bei 2 Einzelmessungen lag der Wert darunter und erreichte den Schutzwert für FFP1.

Nach Beurteilung erfüllen diese FFP3 Masken weiterhin ihre Funktion und können verwendet werden.
Allerdings wird aufgrund des Alters der Masken ein Abverbrauch bzw. nach ca. 2 Jahren eine neuerliche Kontrolle (Sicht- und ggf. Funktionsprüfung) empfohlen.

Logo 3

Erstellen von Beiträgen

Formlos an artikel@bfkdo-gmuend.at mailen...

Termine

Keine Einträge gefunden