• Excursion_2017_004
Unter der Leitung von Bereitschaftskommandant Michael Preissl übte der Feuerwehr-Bezirksführungsstab des Bezirkes Gmünd Ein länger andauernder totaler Stromausfall in weiten Teilen der Region, war die Aufgabenstellung an die Mitglieder des Führungsstabes.

Bei der Abarbeitung des angenommenen Szenarios kristallisierte sich immer mehr der Umstand heraus, dass in Ballungszentren die Probleme eines länger andauernden Fehlens der Energieversorgung durch elektrischen Strom am schwerwiegendsten zum Tragen kommt.
Bei einem länger anhaltenden Stromausfall fehlt nicht nur der ach so selbstverständliche Strom aus der Steckdose, es bricht nach gar nicht zu langer Zeit die Wasserversorgung und auch die Abwasserentsorgung zusammen.
Geschäfte und Tankstellen haben geschlossen, Radio und Fernsehen funktioniert nicht, nicht zu vergessen das Radiogerät im Auto über die eventuell wichtigen Nachrichten empfangen werden können.
Telefonieren geht nur solange der Akku noch aufgeladen ist, nur wenige Handymasten/Sender haben eine Notreserve, wenn diese verbraucht ist hilft auch der voll aufgeladene Handy Akku nichts mehr.
Die möglichen Aufgabenstellungen in so einem Krisenszenarium wurde in den einzelnen Sachgebieten des Stabes aufgearbeitet und eingehend beraten. Die sich daraus ergebenden Erkenntnisse, wie Kommunikation innerhalb der Feuerwehren, Verbindung zu den Behörden (BH und Gemeinden etc.) sowie die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehren wurden festgehalten und dafür ein Maßnahmenkatalog erstellt um im Ernstfall damit arbeiten zu können.
Die Erkenntnis für die Mitglieder aus diesem Abend ist – Die Feuerwehren sind für vieles gerüstet, bereit jederzeit zu helfen aber wichtig ist, dass die eigene Infrastruktur in den Feuerwehren auch dafür vorbereitet ist bzw.
wird.

INFOS zum

B W D L B

hoermanns 2018

Logo 3

Erstellen von Beiträgen

Formlos an artikel@bfkdo-gmuend.at mailen...

Termine

Keine Einträge gefunden